Freitag, 17. April 2015

Mal wieder eine Einschlagdecke und ein Babyset mit Schnabelinas Trotzkopf

Eins meiner liebsten Nähprojekte sind Einschlagdecken für den Maxi Cosi. Und genau darum war ich so erfreut darüber, dass ich für die Tochter einer Freundin eine solche nähen durfte. Die Farben und Stoffe hat sie sich selbst ausgesucht. Ich musste die Decke nur noch nähen.
Die Decke selbst war schnell genäht. Aber die Gurtschlitze haben mich wie jedes Mal wieder fast in den Wahnsinn getrieben. Nach einigem Fluchen, auftrennen und neu nähen war die Decke jedoch fertig und sofort auf dem Postweg zur werdenden Mama. Und seit Anfang diesen Monats schlummert ein kleiner Mann gut eingepackt auf den Autofahrten in seinem Sitz und seiner Decke.
Für den Hals gab es noch ein passendes Tuch dazu. Zunächst als Halstuch, um den kleinen Mann vor dem Frühjahrswind zu schützen, später dann als Sabbertuch.



Und während die eine werdende Mama auf ihren Sohn wartete, ging die Erzieherin meiner Tochter in Mutterschutz, um auf ihre Tochter zu warten. Als Abschiedsgeschenk gab es natürlich auch für sie ein selbst genähtes Babyset: einen Rassel-Spielball und ein Pulli nach dem Trotzkopf-Schnittmuster von Schnabelina.

Trotzkopf Schnittmuster Schnabelina





Kommentare:

  1. Hallo, das sieht sehr sehr schön aus mit den Gurtschlitzen. Ich werde im Januar Oma und hab schon Stoff gekauft für so eine Decke. Kannst du mir beschreiben, wie man das mit den Gurtschlitzen so schön hinkriegt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jacky. Herzlichen Glückwunsch zum Enkelkind. Für die Gurtschlitze schneidest du jeweils 2 gleiche Teile (rund oder eckig, je nachdem was du haben möchtest) aus dem schönen Aussestoff aus. Gurtschlitz einschneiden. Die Teile um den Schnit herumklappen. Festnähen, fertig. Klingt etwas einfacher, als es ist. Aber mit etwas Geduld sitzen die Teile am Ende gut und der Schlitz ist sauber verdeckt und vernäht. Viel Erfolg und zeig mir doch gerne dein Ergebnis. LG VaNaMa

    AntwortenLöschen