Sonntag, 27. Januar 2013

diese Zahnschmerzen...

Ich kann bisher behaupten, nie länger als einige Minuten auf einem Zahnarztstuhl gesessen zu haben. Mit Mitte dreißig habe ich nicht eine Zahnfüllung - und darauf bin ich stolz. Trotzdem hab ich natürlich viel Respekt vor jedem Zahnarztbesuch. Irgendwann ist das erste Mal, denn vermutlich werde ich nicht ohne zahnärztliche Behandlung bis zum Lebensende durchkommen.
Letztes Wochenende waren sie ganz plötzlich da - diese wahnsinnigen Zahnschmerzen. Es war unerträglich. Der ganze linke Unterkiefer tat weh. Aber Samstag half nur Ibuprofen. Am Sonntag waren die Zahnschmerzen noch immer da, seltsamerweise aber im Oberkiefer. Und Sonntag abend stach es ganz schrecklich im oberen linken Schneidezahn. Ich war verwirrt, fand mich aber Montag tapfer auf dem Zahnarztstuhl ein. Der Arzt schaute, klopfte, kratzte, aber er konnte nichts finden. Ich war beruhigt und erleichter, aber die Schmerzen waren noch immer da. Die Nacht von Montag auf Dienstag konnte ich kaum schlafen. Nun waren es nicht mehr nur Zahnschmerzen, nun tat mir auch das linke Ohr ganz schrecklich weg. Es nutzte nichts - ich saß am Dienstag beim Hausarzt. Der schaute mich an und die Sache war klar - Gürtelrose (Gesichtsrose). Ich war verwirrt - wer denkt bei Zahnschmerzen und Ohrenschmerzen schon an Gürtelrose? Mit einer Packung Aciclovir und Schmerztabletten ging ich nach Hause. Am Mittwoch sollte ich noch einmal kommen, aber da ging es mir so schlecht, dass ich die Ärztin zu mir kommen ließ. Da die Tabletten einen Tag brauchen, bis sie wirken, war diese Verschlechterung normal. Mein linkes Ohr war mittlerweile fast taub, meine linke Gesichtshälfte mit Ausschlag übersät. Ich schluckte weiter meine Tabletten und hoffte auf Besserung. Nun ist eine Woche vergangen. Die Zahnschmerzen sind weg. Mein linkes Ohr tut noch immer weh, es wird aber besser. Nach den Aussagen vieler Bekannten - die komischerweise alle irgendwen kennen, der das schon mal hatte - dauert eine Gürtelrose lange und ist mit vielen Schmerzen verbunden. Ich hoffe also weiter - diesmal, dass es nicht so lange dauert und dass die letzten Schmerzen schnell verschwinden. Und vor allem hoffe ich, dass das Virus wieder "schlafen geht" und nicht wieder aufwacht. Gürtelrose sind Variziella Zoster Viren - Viren, die Windpocken auslösen. Nach einer durchgemachten Krankheit - ich hatte Windpocken als Kind - verbleiben ein Teil der Viren in den Nervenbahnen. Durch Stress oder ein geschwächtes Immunsystem können sie reaktiviert werden. Die Gürtelrose tritt dann dort auf, in welchem Nerv die Viren wieder aktiv werden und sich vermehren. Bei mir war das der Gesichtsnerv, der Trigeminusnerv, welcher vom Kinn aus durch den Kiefer bis hin zu Ohren und Augen verläuft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen